Den Begriff Wasserhärte hat vermutlich jeder von Ihnen schon einmal gehört. In einigen Teilen Deutschlands spricht man von weichem Wasser; anderswo ist von einem „sehr harten“ Wasser die Rede. Doch was ist Wasserhärte eigentlich und wie hart oder weich ist unser Wasser tatsächlich?

Abhängig ist die Wasserhärte von der geologischen Beschaffenheit der Böden, durch die das Regenwasser sickert. Dabei nimmt es die sogenannten Erdalkalisalze wie Calcium- und Magnesiumverbindungen auf. Diese Mineralien sind die Härtebildner im Wasser.

Von einem harten Wasser spricht man nun also, wenn das Wasser viel Calcium und Magnesium enthält. Weiches Wasser enthält wiederrum logischerweise wenig dieser Salze.

Da die Beschaffenheit der Böden von Region zu Region unterschiedlich ist, variiert auch die regionale Wasserhärte. Die Härte des Wassers beeinflusst den Geschmack von Wasser. Ebenso kann sie sich je nach Grad auf Haushaltsgeräte und Armaturen auswirken.

Einteilung der Wasserhärte in Bereiche

Nach dem deutschen Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WRMG) wird die Wasserhärte in „Grad deutscher Härter (°dH)“ angegeben und wie folgt eingeteilt:

HärtebereichMillimol Calciumcarbonat je Liter°dH
WeichWeniger als 1,5Weniger als 8,4
Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14
HartMehr als 2,5Mehr als 14

Die Karte gibt Ihnen einen Überblick über die Wasserhärten in Deutschland.Quelle: Wasserhärte Karte Deutschland: Mensch, Wasser, Sonne, Wärme & Umwelt, Heft1997, Umwelt-Broschüre der Tegernseer-Fach-Gruppe e. V.

Abhilfe schaffen durch eine Umkehrosmoseanlage

Die Karte zeigt, dass man in vielen Teilen Deutschlands nicht unberechtigt von sehr hartem Wasser spricht. Es bietet sich also an, das Kalk verursachende Calcium und Magnesium aus dem Wasser herauszufiltern. Dies können Sie ganz einfach mithilfe einer Umkehrosmoseanlage durchführen.

Das Filtern des Wassers bietet dabei viele Vorteile:

⦁ Kaffeemaschinen und Wasserkocher verkalken nicht mehr
⦁ Es entstehen bei der Reinigung keine Kalkflecken
⦁ Der Geschmack von Tee und Kaffee wird nicht mehr verfälscht
⦁ Speisen, Soßen und gekochtes Gemüse schmecken aromatischer
⦁ Sie brauchen kein Wasserkästen mehr kaufen und schleppen
⦁ Ihr Portmonee wird geschont, da Wasserflaschen deutlich teurer sind

Sollten Sie nun neugierig geworden sein, dann informieren Sie sich doch gerne weiter über unsere Umkehrosmoseanlagen. Gerne können Sie uns auch für eine kostenlose Beratung kontaktieren.

Autor: revos watercooler GmbH, Datum: 16.08.2019